Und eine gewichtige noch dazu… morgen wird es heiß. Sehr heiß! Temperaturen knapp unter 40°C. Sonne satt. Und vor mir liegen ca. 320 km, die ich radfahrend zurücklegen möchte. Einem Tipp folgend, habe ich mir die Strecke gedanklich in Einheiten zu je 75 km eingeteilt. Die fahren sich leichter. Selbst 4 x 75 klingt nicht so wild. Mein Plan für morgen heisst also: so früh wie möglich losfahren, viel trinken und nach 75 km eine erste richtige Pause zu machen. Und nach diesem Schema fortfahren, bis die Luft im wahrsten aller Sinne raus ist.

Aber die Frage nach den Höhenmetern ist immer noch nicht abschliessend geklärt. Bei Hitze durch den Taunus, über Usingen, Selters, Limburg bis Koblenz und dann weiter schauen. Das wären 111 km und um die 1.300 HM, aber dann ist man erst in Koblenz und hat noch mind. 150 km vor sich. Oder man fährt über Frankfurt, Mainz, Eltville nach Koblenz, immer schön an Main und Rhein entlang. Das sind dann 800 HM weniger als bei Variante 1, dafür aber auch 65 km mehr. Wie auch immer ich mich entscheide, irgendwann am Samstag möchte ich in Mönchengladbach sein.

Mein Trainingszustand ist so lala und alles über 130 km wäre die längste von mir je mit dem Rad gefahrene Strecke. Langstreckenfahren, das ist für mich persönlich alles über 150 km, hat mich schon immer fasziniert. Die 300 km Marke zu knacken hat ihren Reiz und irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass wenn man die 250 schafft, die 300 kein Problem sind. Klingt auch irgendwie richtig. Aber alles ist nichts, wenn man nach Erreichen seines Ziels Tage braucht, um sich zu erholen. Wo auch immer ich morgen sein werde, ich werde zumindest versuchen, hier in Wort und Bild zu berichten. Gute Nacht!