Die Verarbeitung der gesammelten Eindrücke meines Trips, sowie die andauernde Hitze lassen mich schlecht schlafen. Es ist halb drei als ich das letzte Mal auf die Uhr schaue und kurz vor sechs Uhr als ich aufwache. Es donnert und blitzt und regnet Bindfäden. Ich freue mich aber über die merkliche Abkühlung. Im Bad verrät mir mein Spiegelbild, dass ich abgenommen habe. Alles rausgeschwitzt vermute ich. Beim Frühstück tue ich mein Bestes, um verlorene Kalorien wieder zurückzuführen. Während ich auf das Rad steige, informiert mich meine Frau per SMS über ein Unwetter in Korschenbroich, ich möge bitte nicht weiterfahren. Über mir lacht inzwischen wieder die Sonne, also ignoriere ich die Warnung und fahre los. Der Plan für heute? Ankommen!

Wieder geht es über den Radweg nach Neuss. Bis zum Stadtrand werde ich verschont, dann bekomme ich doch noch eine erfrischende Dusche ab. Womit wir wieder bei Bäumen wären, denn diese spenden nicht nur Schatten, sie schützen auch vor Regen.

Als der Regen etwas nachlässt, rolle ich in die Neusser Innenstadt, die mir heute erheblich besser gefällt. Sanierte Gründerzeitarchitektur garniert mit hübschen Parkanlagen. Im Regen radfahren hat was, für einen Moment zumindest. Als wieder Blitze vom Himmel zucken, suche ich aber doch unter einer Autobahnbrücke Zuflucht.

Die letzten 9 km spule ich im Nieselregen ab und komme verdreckt und übelriechend genau richtig zum zweiten Frühstück in Korschenbroich an.

Fazit:
Insgesamt bin ich etwas über 410 km Rad gefahren, dafür habe ich ca. 18 Stunden benötigt.

Mit dem Rucksack auf dem Rücken hatte ich gar keine Probleme.
Insgesamt hatte ich 2,3 kg Gepäck dabei, allerdings würde ich bei ähnlichen Aktionen noch mehr Wechselkleidung mitnehmen wollen. Dafür würde ich das Nothandtuch zu Hause lassen. 😉
Waschbetonplatten, Asphalt, glatt wie ein Kinderpopo oder schorfig und grob, Verbundsteine, Holz, Kies, Schotter, erdiger Waldboden, Trails… Erstaunlich was die Laufräder alles aushalten.
Auf meinem Trip habe ich 2,5 kg Gewicht verloren.
Schlafen ist schwierig, wenn der Kopf den ganzen Tag mit Neuem gefüttert wird.
Keine Pannen, keine Crahs! Danke dafür!!!