Foahr mer fei ned su schnell, gell

Mittwoch, 29.7.2015 In Franken scheinen exakt zwei Dinge unendlich: die allgegenwärtige „Bradworscht mit Graud“, was für Freunde der deftigen Zwischen- und Überhauptmahlzeit gut ist, sowie der scheinbar unablässig wehende Wind, der einem gefühlt immer entgegenbläst, statt auch mal zu schieben. Nachdem die Wetterorakel für den Norden Deutschlands für die vergangenen zwei Wochen nicht allzuviel Gutes geweissagt hatten, entschlossen wir uns auf der Autobahn, statt an die Ostsee ins beschauliche Franken zu reisen, denn das fränkische Seenland lockte uns mit Temperaturen über 15 Grad und zumindest weniger Regen. Der größte der Seen in dieser Region ist der Brombachsee, unweit seines...

Read More