Während ich das hier schreibe, schwingen sich Christopher und Jesko vermutlich so langsam auf das Transcontinental 2017 ein, während Harald auf den Start des London-Edinburgh-London-Brevets wartet. Von Christopher gibt es einige des Lesens werte Gedanken, ich bin so frei und verlinke diese mit einem Bild:

Viel Glück Euch und allen Startern bei beiden Events. Kommt heil zurück, damit ihr uns etwas davon erzählen könnt. Und sowieso… ihr wisst schon!

Auf die Ohren gibt es heute die 24-7 Spyz, genauer gesagt ihr 92er Album ‚Strength in Numbers‘. Und dabei packe ich, denn morgen soll es in den Urlaub gehen. Wobei… der Kurze hat während des Abendessens über Kopfschmerzen geklagt und bei Kindern weiß man ja nie. Wenn doch fahren wir nach Südtirol. Und ich nehme Arbeit mit. Kann man sich als Freiberufler nicht immer aussuchen. Ob es sich vor dem Wohnwagen mit Bergblick gut oder nicht arbeiten lässt, werde ich nun also ausprobieren. Hatte ich so noch nicht.

Update:

Inzwischen ist es Samstag nachmittag. Und wir fahren wirklich in den Urlaub. Heute morgen sah es noch nicht danach aus und statt mit Bergen vor der Nase sah ich mich schon eingerahmt von farbig nuanciertem Beton arbeiten. Was ist passiert? Heute morgen klagte unser Kurzer über ein bisschen Halsweh. Ein Blick in den Rachen genügte, um festzustellen, das die Mandeln angeschwollen waren. Die letzte Mandelentzündung liegt noch keine sechs Wochen zurück und wurde mit Antibiotika behandelt. Keine Mandelentzündung ohne Fieber und bei meinem Sohn darf es auch gerne ein bisschen mehr sein. Auf jeden Fall gefiel mir der Ausblick ganz und gar nicht, mit einem fiebernden Kind nach Südtirol zu fahren. Also abklären lassen. Dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst sei Dank ist das auch an einem Samstag vormittag kein Problem. Nach kurzer Wartezeit und einem geschulten Blick dann Entwarnung: ja, da kommt was angeflogen, vermutlich aber was Virales. Um die Mandeln sollen wir uns keine Sorgen machen und ja, wir dürfen in den Urlaub fahren.

Noch ist etwas Zeit und eigentlich wollte ich von den unbestimmten Ängsten eines Vaters erzählen, der mit seinem sechsjährigen das erste Mal einen Bikepark besucht. Aber nun bin ich zu nervös… haben wir auch an alles gedacht? Ich meine, wir fahren nach Südtirol… da gibt es doch nichts! Und dann die weite Fahrt durch dunkle Nacht. Sind wir eigentlich noch Mitglied im ADAC???

Den Rest reiche ich nach. Versprochen!