Er fährt wieder…. ja, tatsächlich habe ich meinen zwischenzeitlich zu beachtlicher Größe mutierten Arsch hochbekommen und selbigen aufs Rad geschwungen. Schmerzhaft, aber gut! Was unten wiegt, muss oben weg. Also habe ich mir kurzerhand den Bart abgesägt. Sieht gut aus…. sagt meine Frau. Andere auch. Hat man mir aber auch mit Bart attestiert.

Viel wichtiger aber ist, das ich bis vor kurzem nach dem radfahren roch wie ein nasses Schaf. Jetzt nicht mehr. Und Schuld hat meine Frau. Irgendwann im letzten Jahr postulierte ich, man solle gefälligst statt Plaste und Elaste lieber Natur an die Haut lassen. Dabei blieb es dann auch, der Schrank voller Trikots aus Polydingsbums setzte mich auch nicht unter Druck. Nur der Geruch. Schlimm! Waschen geht natürlich, aber auch das kann man gerne mal hinterfragen.

Am heiligen Abend, zwischen Gesang und Speise, wurde mir dann von meiner Liebsten ein Paket überreicht. Darinnen zwei Teile von Dilling. Ein Halbarmshirt sowie ein Tanktop. Das Halbarm habe ich nun eine Woche jeden Tag als Baselayer getragen. Bin ich ein Vielschwitzer? Im Vergleich zu wem? Meine Frau sublimiert zum Beispiel nicht. Also im Vergleich zu ihr bin ich ein Vielschwitzer. Dem Hemd scheint das aber egal zu sein. Ohne den Umweg über die Waschmaschine ist es nach dem Trocknen wieder einsatzbereit und ich bin dank des Schafs auf der Haut und auch nach Stunden der Mühsal kein olfaktorischer Risikofaktor mehr.

Bis zum Candy B. Graveller hätte ich auf jeden Fall gerne ein Merino-Setup. Und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Eure Erfahrungen mit mir teilen würdet.

Wie ist das bei Euch? Habt ihr eine Empfehlung für mich, welche Merinotrikots brauchbar sind? Bei meiner Recherche stiess ich u.a. auf Orwi. Die scheinen aber recht dick aufzutragen und meins ist der Retrochic nicht. Isadore finde ich optisch ansprechend, aber die Teile sind Mischgewebe. Weiß jemand warum?

 

Nachtrag vom 16.1.2018

Warum Mischgewebe?

Merino wird tlw. mit Kunst- oder Naturfasern gemischt. So erhöht Elasthan z.B. die Reißfestigkeit, auch die Trocknungszeiten werden durch den Zusatz von Kunstfasern verringert. Als Naturfasern kommen vor allem Seide oder Viskose, aber auch Tencel zum Einsatz. Etwa um das Tragegefühl zu verfeinern, die Stabilität oder Kühlung zu verbessern.