Je kälter, desto Fleece. Mir kann es im Winter gar nicht kuschlig genug sein. Leider werden Fleece-Materialen in den meisten Fällen aus Kunstfasern hergestellt. Mikropartikel derselben lösen sich beim Waschen und gelangen irgendwann in die Umwelt. Da Kunstfasern aber besonders langlebig und oft nur extrem langsam biologisch abbaubar sind, stellen sie eine Gefahr dar, wenn sie über den globalen Wasserkreislauf in unseren Ozeanen landen. Das Problem: Die kleinen Partikel können von Meeresbewohnern mit Nahrung verwechselt werden und in die Nahrungskette gelangen. Davor kann man die Augen verschließen und weitermachen wie bisher oder man versucht Lösungen zu finden, die Belastung der Umwelt durch Mikroplastikpartikel zu reduzieren.

Forschungsprojekt „TextileMission“

Vaude stellt sich seiner Verantwortung als Hersteller und hat mit Partnern aus der Sportartikelbranche, mit Hochschulen, dem WWF Deutschland sowie den Waschmaschinen- und Waschmittelherstellern Miele und Henkel im September 2017 das Forschungsprojekt „TextileMission“ ins Leben gerufen, das Fördermittel vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erhält. Hilke Patzwall, CSR Manager bei VAUDE: „Ziel von TextileMission ist zum einen die Optimierung der Kläranlagentechnologie mit Filtern und zum anderen die Entwicklung von Textilien, die einen deutlich geringeren Mikropartikelausstoß aufweisen. Zudem wird nach biobasierten und biologisch abbaubaren Fasern als umweltschonende Alternative geforscht.“

Erste Erfolge mit Fasern aus Holz

Gemeinsam mit dem italienischen Produzenten Pontetorto hat VAUDE als erster Outdoor-Ausrüster ein kuschliges Fleece-Material entwickelt, bei dem TENCEL® auf der Innenseite verwendet wird. Das Besondere daran: Mikropartikel, die beim Waschen in den globalen Wasserkreislauf gelangen, können sich im Meerwasser vollständig biologisch abbauen. Die TENCEL® Faser wird zu 100 % aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz hergestellt und weist hervorragende Funktionseigenschaften auf.

Zum Einsatz bringt VAUDE das neu entwickelte Material erstmals in der „Green Shape Core Collection“, die aus 19 nachhaltigen Produkten besteht. Rund 90 % der vielfältigen textilen Materialien, die zur Herstellung verwendet werden, sind biobasiert, recycelt oder reine Naturmaterialien. Dabei kommen auch unkonventionelle Rohstoffe wie Kuhmilch, Holz oder Rizinusöl zum Einsatz. 

Ein Schritt in die richtige Richtung auf dem Weg zum Plastikfreien Kleiderschrank wie ich finde. Anbei noch ein Link zum Einlesen ins Thema.

http://nachhaltigkeitsbericht.vaude.com/gri/umwelt/mikroplastik.php

 

 

Bild: VAUDE / Text: VAUDE und Jacominas Enkel

Hinweis: Ich stehe mit VAUDE in keinerlei geschäftlicher Verbindung. Für die Veröffentlichung diese Beitrags erhalte ich keine Gegenleistung.