Hätte, könnte, wollte, immer diese Ausreden. Eigentlich habe ich einen richtig schönen Beitrag über das neue Bombtrack Hook EXT für Euch, so mit Fotos und allem. Toll! Toll, aber leider noch nicht fertig. Mein Job und damit einhergehende Herausforderungen bremsen mich privat etwas aus. Und darunter leidet auch mein Blog, denn damit verdiene ich ja NOCH kein Geld. Wie? Noch groß geschrieben? Ändert sich da in naher Zukunft was? Eben, so ist es. Der Adler spreizt seine lahmen Flügel und erhebt sich, von Höherem berufen. Geld gibts auch dafür keines, aber immerhin Ruhm und Ehre. Und für wen schwinge ich meine Feder? Wird nicht verraten, liest man ja eh, wenn es soweit ist.

Trails, Baby!

 

Was noch? Es gibt in meiner beschaulichen Heimat bald zwei neue Trails. Das sind diese Dinger im Wald, die Euch, die ihr den Wald nur vom Auto aus kennt, Fragezeichen auf die Stirn tätowieren. Trail meint eigentlich Weg. Dieser sollte möglichst schmal sein und nicht ohne topografischen Anspruch, damit die Damen und Herren auf ihren Bergfahrrädern ein bisschen Spaß beim Abfahren haben. Wie die Jungfrau zum Kinde, kommen also die heimischen Biker gleich zu zwei neuen Trails. Irgendwie ganz ohne Einmischung der DIMB oder anderer reflektionsfreier Verbände. Der Naturpark Hochtaunus höchstselbst hat den Bau dieser Wege angeregt und sich bei Hessenforst Unterstützung geholt. Hinter verschlossenen Türen wurden Karten gewälzt und mögliche Linien ausgetüftelt, die, das muss der Neid den Initiatoren lassen, wirklich gelungen sind. Nur, wer baut sowas? Am besten Menschen, die nachher auch ihre Räder darüber schieben oder fahren. Weil man es nicht besser wusste, fragte man Vertreter der Gravity Pilots aus Wiesbaden. Ist nicht so schlimm, das sind die Guten, nur ein bisschen weit weg von der beschaulichen Wetterau. Ausserdem bauen die Gravitys fleissig am Schläferskopf vor den Toren Wiesbadens und da sind die Energien verständlicherweise in großen Teilen gebunden. Also suchte man einen Stellvertreter und kam ausgerechnet auf mich. Warum? Weil ich meine große Nase in den letzten Jahren immer wieder tief in den Mief des bürokratischen Sumpfes rund um Genehmigungsverfahren von Mountainbikestrecken gesteckt habe und daher Bikern auf der einen und Forstangestellten auf der anderen Seite kein Unbekannter bin. Dazu schreibe ich aber in wenigen Tagen noch einmal ausführlicher. Sonst wird das hier zu dick.

Achso…. ich bin noch auf der Suche nach einem Bike, gerne als Dauerleihgabe zum Testen der Trails. Mein Enduro ist mir für die kurze Feierabendrunde einfach zu schwer. Werde halt doch alt!

Jeah! Womo Baby!

Was? Ein Wohnmobil, wenn es klappt auf Sprinterbasis im Ausbau-Selbstversuch. Der Mann mit den 1,5 linken Händen will es wieder wissen. Anscheinend habe ich beim Abschleifen eines geschenkten Fuji Rennradrahmens zuviel Carbon oder Alu eingeatmet. Aber wir (also die Familie) hat sich dazu entschlossen, sich von der Kombination Octavia/Wohnwagen zu trennen und stattdessen ganz auf ein Auto zu verzichten eine Schlaf-, Büro-, Podcaststudio-, Kocheinheit mit Dieselunterstützung zu erwerben. Warum? Ein Jugendtraum! Was sagt der Zweifler in mir? Muss das sein? Dicker Diesel? Gehts nicht ganz ohne Auto? Vermutlich ja, aber Entscheidungen wie diese werden innerhalb der und für die Familie getroffen. Und wir werden auch nur damit fahren, wenn es notwendig ist, versprochen. Einfach weil es total unpraktisch ist, für den kleinen Einkauf mit einem 3,5 Tonner bei Tegut vorzufahren. Und Getränke kaufen wir zukünftig einen Monat im Vorraus. Aber wie sich das entwickelt, wenn es sich entwickelt, liest man dann auch hier.

Zu guter Letzt…. habe mir nach den durchaus positiven Merinoerfahrungen nun zwei Teile von Isadore bestellt. Ich freue mich schon auf frühlingshaftere Temperaturen, damit ich diese ausführen kann.

Bleibt mir gewogen, liebe Leser.