…Komma, Strich… Punkt, Punkt, Punkt…

Noch 36 Stunden bis zum Start der zweiten Auflage des Candy B. Graveller. Laut dem für 2018 angepassten Reglement, ist es für jeden Fahrer des #cbg18 notwendig, einen Tracker mitzuführen. Das dient zum einen der Unterhaltung der daheimgebliebenen, die nun die Route der 71 Candypiloten online verfolgen können. Zum anderen ist jede Pilotin und jeder Pilot angehalten, jeden Tag bis zum Eintreffen am Luftbrückendenkmal in Berlin, zwischen 21.00 Uhr abends und 9.00 Uhr morgens eine Pause von 5 Stunden einzulegen. Überprüfbar ist das… genau, mittels Tracker.

Der #cbg18 wird von ‚Follow my challenge‘ unterstützt, einem in den Niederlanden ansässigen Unternehmen. Tedde de Boer, Radfahrer und Webentwickler, gründete Follow my challenge for drei Jahren, vor allem, weil er mit dem Leistungsumfang anderer Lösungen unzufrieden war.

„Ich entschied, eine eigene Tracking-Software zu entwickeln, vor allem weil Spot nur die letzten 50 Wegpunkte zeigte. Bei langen Distanzen sind 50 Wegpunkte aber nur ein winziger Bruchteil der Route, wodurch eine falsche Perspektive entsteht. Darüber hinaus bietet die Verwendung einer kundenspezifischen Tracking-Software maximale Flexibilität.“

2018 hat Tedde nun in eine Flotte GPS-Tracker investiert und bietet eine auf Rennen und Events zugeschnittene Live-Tracking Lösung auf Basis von Mapbox an.

Wer in den nächsten Tagen also nachschauen möchte, was der Enkel so treibt, kann das unter candybgraveller.cc tun.