Was tun Menschen, wenn sie zuviel Zeit haben? Unsinn machen natürlich. Man könnte alternativ die Wäsche waschen. Das Wohnzimmer sieht auch aus. Und der Hund zieht den Schwanz ein und schleicht vor der Tür herum. Herrchen aber brütet über dem Jahresplaner und versucht, Lücken zu füllen.

Jetzt war 2018 in Summe der Radkilometer betrachtet nicht das Beste aller Jahre. Nein, das kann ich nicht behaupten. Dafür habe ich viel erlebt und die zurückgelegte Strecke zu füllen gewusst. Besser als umgekehrt.

In 2019 wird es keinen Candy B. Graveller geben. Was schade ist, mich aber zu der Überlegung führte, die 600 und etwas Kilometer mal mit ganz kleinem Gepäck als Brevet zu fahren. Flach und über Radwege, dafür aber mehr oder weniger an einem Stück. Mit ziemlicher Sicherheit werde ich auch nicht am 1. Mai in Frankfurt als Fahrer an den Start gehen. Auch an der Tour de friends werde ich 2019 nicht teilnehmen. Die 3. Auflage liegt terminlich ungünstig.

Auf jeden Fall stehe ich aber am 22. Juni in Hofheim zum Taunus Bikepacking wieder am Start. Jesko füllt das Routenbuch bereits mit allerlei Sehens- und Erlebenswerten. Von Badeplätzen ist die Rede, von verwunschenen Wäldern, grünen Wiesen, endlosen Trails und ein paar Höhenmetern. Wer Lust hat, noch sind einige Startplätze frei. Bis dato sind eindeutig zu viele Y-Chromosomen am Start.

Vogelsberg und Rhön stehen ebenfalls noch auf meiner ToDo-Liste. Und der Stoneman Miriquidi rumort schon länger in meinen Eingeweiden. Langweilig wird es so oder so sicher nicht.

Und selbst so?