Liebe Grüße aus Trübingen

Ach, was ist das schön. Mit dem zweiten Kaffee des Tages in bequemer Klamotte am Tisch zu sitzen und aus dem Fenster zu schauen. Nicht, dass sich das lohnen würde. Wobei… heute kann man zumindest etwas Sonne hinter der dicken Wolkenschicht erahnen. Schnee ist, wie bei uns üblich, Mangelware. Und der einzige Farbfleck sind die gelben Säcke, die sich vor der Haustür des Nachbarn stapeln. Zu Hause ist es einfach am Schönsten. Sowas dachte ich mir auch in den Tagen zwischen dem 24. und 31.12., und schmiedete einen kühnen Plan, um aus den 4.800 Jahreskilometern irgendwas mit einer 5...

Read More