Olaf, Nils und Nils

Heute kriegt ihr was auf die Ohren. Ihr habts verdient. Werbung ist es obendrein. Ungefragt und unbezahlt. In der Zeit zwischen Oktober und März, wenn die Tage dunkler, kühler und die Nächte länger werden und das Befinden aus einem warmen grau in bodenlose Schwärze abzurutschen droht, bediene ich mich eines harmlosen, nichtsdestotrotz nicht nebenwirkungsfreien Mittels, um meine Dämonen zu besänftigen. In den Achtzigern waren das Dead Can Dance, This Mortal Coil oder die Cocteau Twins. In den Neunzigern kamen Jan Gabarek, gerne mit dem Hiliard Ensemble und natürlich Björk und Sigur Rós dazu. Zu Beginn des neuen Jahrtausends (krass,...

Read More