Die Eroberung des Nutzlosen

Oder: Einfach mal im Kreis fahren. Brevet mon amour. Um vier Uhr morgens steht bereits fest: ich bin ein Sieger, denn eine halbe Stunde vor der eingestellten Weckzeit bin ich bereits wach. „Erster!“, denke ich. Und mache die Augen nochmal zu. Aber mein rechtes Bein schiebt sich aus dem Bett, gefolgt vom Linken. „Muss wohl…“, murmle ich und stehe auf. Kaffee und Müsli gibt es im Stehen, danach stolpere ich in meine Radklamotten und zerre mich und mein Rad hinaus in die Dämmerung. Die morgenfeuchte Stadt ist noch unbelebt, ausser mir nur ein Bäcker, der vor seinem Laden steht...

Read More